Der Weinort Rust

Rust liegt im Weinbaugebiet Burgenland/Neusiedlersee Hügelland.

Die Region
Dem pannonischen Klima in seiner vollsten Ausprägung verdankt das Burgenland seine charaktervollen Weine. Das pannonische Klima ist geprägt durch kalte, schneearme Winter, heiße trockene Sommer und einen als Altweibersommer bekannten langen und milden Herbst. Der Neusiedlersee dient als Klimaregulator. Seine 320 qkm große Oberfläche mildert die extremen Temperaturen und schafft dadurch ideale Voraussetzungen für den Weinbau.

Der Weinbau in Rust
In den vergangenen Jahrhunderten durchlebte der Weinbau in Rust alle paar Jahrzehnte eine mehr oder weniger radikale Umgestaltung.
War es Ende des vergangenen Jahrhunderts nach dem Reblausbefall die Umstellung der Weingärten auf veredelte Rebstöcke und auch neue Rebsorten, ist es heute in der Kellertechnologie das Umsteigen vom alten Holzfaß, das jahrhundertelang nicht nur dazu diente, den Wein zu lagern und reifen zu lassen, sondern das auch ein wichtiges Transportmittel war, auf den Edelstahltank.

Die Vergärung und der Ausbau der Weine in Edelstahltanks und Barriques - jede neue Errungenschaft entwickelte sich logisch aus der jeweils vorangegangenen.
Alte Schriften und Aufzeichnungen, aber auch Erzählungen von in die Jahre gekommener Winzer begleiten uns bei einer der faszinierendsten Entdeckungsreisen, die uns die vergangenen Umwälzungen im Weinbau leichter verstehen lassen.

Die Ruster Rieden
Die Ruster Weingärten mit einer Gesamtfläche von rund 500 Hektar sind in der Süd-Nord-Verbindung durch die Bundesstraße nach St. Margarethen geteilt, während westwärts die Straße nach Mörbisch und ostwärts jene nach Oggau die Weingärten begrenzen. Der Höhenunterschied der Weinberge liegt zwischen 125 und 200 Metern Seehöhe.
Die besten Lagen für die Traubenproduktion sind seit vielen Jahrhunderten bekannt und sind international anerkannt. Sie tragen so klangvolle Namen wie: Umriss, Bandkräften, Gemärk Oberer Wald, Hoher Baumgarten, Greiner, Vogelsang usw.